Einführung

Weltmeisterschaft der Junior Voltigierer – Team Südafrika

Weltmeisterschaft der Junior Voltigierer – Team Südafrika

Die Juniorenweltmeisterschaft im Voltigieren fand Anfang August in österreichischen Ebereichsdorf statt. Unser Partnerclub, der Voltigier Verein Ingelsberg unterstützen regelmäßig andere Voltigier Vereine, indem er bei der Vorbereitung auf wichtige Turniere mit hilft und qualitativ hochwertige Voltigierpferde an andere, internationale Clubs verleiht. Im Jahr 2016 zum Beispiel unterstützten die Ingelsberger Voltigierer die Argentinier und im Jahr 2010 kamen die Brasilianer für ihre WM-Vorbereitung vorbei. Der Voltigier Verein Ingelsberg lieh den beiden Mannschaften außergewöhnliche Pferde, so dass sich die ausländischen Voltigierer bei der jeweiligen Meisterschaft selbst übertreffen konnten. Das nenne ich echte Kameradschaft! Das südafrikanische Juniorteam kommt bereits seit ein paar Jahren regelmäßig nach Vaterstetten. Einer der deutschen Trainer, Lars Hansen, hat in der Vergangenheit einige Zeit in Südafrika verbracht und kennt daher die afrikanischen Athleten.

Und das haben die südafrikanischen Athleten über Voltigieren in ihrem Heimatland, ihre Zeit in Deutschland und die WM-Vorbereitung zu sagen:

Brooke Holm und Ihr Trainer leren die bayerische Lebensart kennen Quelle: 4Hooves
Brooke Holm und Ihr Trainer Bongani Mvumvu lernen die bayerische Lebensart kennen | Quelle: Voltigier Verein Ingelsberg

Das Team:

Hallo, wir sind das südafrikanische Voltigier-Team. Unser Team besteht aus acht aktiven Voltigierern, das sind: Melanie Harcourt Cooke (16), Brooke Holm (18), Siphamandla Moyo (17), Gerechtigkeit Ratau (17), Caylin Jooste (15), Sasha Lee Valadao (12), Siann Jooste (10) und Leith Ledden (10).
Unser Trainer ist Bongani Mvumvu und Nicole De Villiers ist unsere Teamchefin.

Die Mission:

Wir sind hier in München beim Ingelsberger Voltigier Verein, um uns auf die Voltigier-Weltmeisterschaft für Junioren in Österreich Anfang August vorzubereiten. Wir sind schon am 1. Juli angekommen und verbringen hier 1 Monat.

Lars Hansen ist einer der Gründungsmitglieder der Internationalen Voltigier- und Longierakademie in Südafrika, wo unser Team beheimatet ist. Er hat in der Vergangenheit mit Ingelsberg schon viel zusammengearbeitet und so haben wir die Verbindung zu den Ingelsberger Voltigierern. Jeder hier war so freundlich und hilfsbereit, sie haben uns das Gefühl gegeben, dass wir Teil ihrer Voltigierfamilie sind.

Voltigieren in Südafrika

Es gibt schon ein paar Unterschiede zumVoltigieren in Südafrika. Zu Hause findet unser Voltigier-Training zum Beispiel immer früher am Tag statt, meist von 14.30 bis 17.30 Uhr. In unserem Sommer geht Sonne schon um 18.30 Uhr unterund es wäre zu dunkel, um danach weiterzumachen, da wir ja draußen trainieren (wir haben keine überdachten Arenen!)
Kinder jeden Alters können Einzelvoltigieren oder auch Paare machen. Also auch wenn du erst 5 Jahre alt bist, kannst du voltigieren, dann aber noch auf einem kleinen Pony. Das ist, weil wir nicht so viele Voltigierer in Südafrika haben und viele der Clubs sonst nicht in der Lage wären, überhaupt Teams zu bilden.
Zu Hause ist dein Longenführer sehr oft auch dein Trainer. Das ist wieder, weil wir nicht so viele Leute haben, die in den Sport involviert sind.
Außerdem sind unsere Pferde nicht so groß wie die meisten deutschen Pferde. Die Pferderassen, die wir zu Hause oft verwenden, haben etwa ein Stockmaß von 160-165cm und wir haben wirklich Probleme, größere Warmblüter zu finden, die nicht importiert werden.

Abenteuer Deutschland

Wir lieben die deutsche Landschaft und wie schön und gut gepflegt hier alles ist. Das Trianing im Wald war so lustig! Die Voltigierer haben das Training auf der  “Leinwand” geliebt und dass wir all die großartigen Einrichtungen des Vereins nutzen durften und natürlich, dass wir auf verschiedenen Pferden trainieren konnten. Wir haben es auch sehr genossen, bei dem Turnier in Vaterstetten zu helfen und so viele Voltigierer auf einem so hohen Niveau zu sehen. Am besten hat uns aber wirklich gefallen, wie freundlich und hilfsbereit alle uns gegenüber waren!

Unser Ziel ist es, eines der Top-6-Teams bei der Weltmeisterschaft zu werden. Das Beste, was Südafrika jemals geschafft hat, war der 7. Platz bei den World Equestrian Games (WEG) in Frankreich. Wir werden natürlich versuchen, uns noch weiter zu verbessern!

Ein besonderes Team

Unser Team ist etwas Besonderes, einfach, weil wir Alle aus so unterschiedlichen Hintergründen und Geschichten kommen, und das Voltigieren hat uns alle zusammengebracht. Wir mussten Sprach- und Kommunikationsbarrieren überwinden und auch Kulturunterschiede. Nach 18 Monaten zusammen ist das Team jetzt aber eine echte Einheit, und jeder hat einen ganz besonderen Platz. Unser Thema für die Weltmeisterschaft ist X-Men Apokalypse. Der Freestyle zeigt einen Kampf zwischen Gut und Böse für eine bessere Welt und für den Frieden.

Wir haben unsere Zeit hier in Deutschland wirklich sehr genossen und wir können es kaum erwarten, wieder zur WEG 2018 Vorbereitung hierher zu kommen. Vielen Dank an alle für euere großartige Hilfe und Unterstützung, wir hoffen, dass wir euch in Österreich stolz machen. Übrigens gibt es eine Sache, die ihr deutschen Voltigierer von uns  lernen könnt – und das ist Englisch!

Am Ende landeten die südafrikanischen Junior-Voltigierer auf Platz 11. der WM, aber sie stehen schon wieder in den Startlöchern und können es kaum erwarten wiederzukommen und noch besser zu werden!