Urlaub ohne Pferd – Wie schafft man es, sein Pferd Zuhause zu lassen?

Hand aufs Herz: Denkst du im Urlaub an dein Pferd? Ob wohl alles in Ordnung ist? Was, wenn ausgerechnet in dieser Zeit etwas passiert? Irgendwie sind wir ja alle ein bisschen seltsam, was unsere Pferde angeht und möchten am liebsten immer alles selber machen. Sitzt die Decke auch richtig? Sind die Heunetze richtig gestopft und bei Gott: sind sie in der richtigen Höhe angebracht?

Aber keine Panik: Du bist nicht alleine! Wir haben die ultimativen Urlaubstipps für einen Urlaub ohne Pferd zusammengestellt.

Gute Planung als A und O für eine entspannte Abwesenheit

Stehen Termine an?

Eine gute und frühzeitige Planung nimmt schon mal den ersten Stress. Verschaffe dir zunächst einen Überblick, ob in der Zeit deiner Abwesenheit bestimmte Termine für dein Pferd anstehen. Ist der Schmied fällig in der Zeit? Steht eine geplante Impfung an? Werden Zähne gemacht? Manche dieser Termine lassen sich schlecht verschieben. Wenn beim Hufschmied oder einer Impfung jemand dabei sein muss, sollte das fest geplant sein und der Schmied oder der Tierarzt am besten ebenfalls eine Info darüber haben. Größere Eingriffe, wie Zähne machen oder andere Behandlungen unter Sedierung lassen sich ggf. auf vor oder nach dem Urlaub legen, sodass du bei möglichen Komplikationen da sein kannst.

Welche Freunde oder Stallkolleg*innen haben Zeit?

Terminliches ist geklärt, nun fragt man bei den Stallfreunden nach, wer sich wann um den Schatz kümmern kann. Es wäre ja durchaus möglich, dass auch andere Leute zu dieser Zeit im Urlaub sind und leider keine Zeit haben sich zu Kümmern.

Planungstools

Ob es gleich eine Exceltabelle oder ein Kalender sein muss, sei nun dahingestellt, aber ein Gruppenchat ist bei mehreren Urlaubsvertretungen durchaus sinnvoll. Und du möchtest ja eigentlich auch ein bisschen deinen Urlaub genießen und nicht Person A sagen, dass Person B heute nicht kann, um dann doch Person C als Ersatz zu organisieren. Ja, Gruppenchats sind auch ein bisschen nervig wenn man den Ton anlässt, aber zumindest können sich die Urlaubstanten oder -Onkels direkt absprechen. Und der Chat kann nach deiner Rückkehr wieder aufgelöst werden.

Futter, Medikamente, Weide, Training und sonstige Bespaßung

Futterplan

Je nachdem wie dein Pferd untergerbacht ist, muss sich evtl. jemand zusätzlich um die tägliche Fütterung und/oder um die Gabe von Zusatzfuttern oder Medikamente kümmern. Ein ordentlicher Wochenplan als Bild in den Gruppenchat geschickt oder an der Box oder im Spind, lassen keine Fragen offen. Checke unbedingt vor der Abreise, ob alles an Futtermitteln usw. in ausreichender Menge lagernd ist!

Weideplan

Auch hier hängt der Arbeitsaufwand natürlich stark von der jeweiligen Haltungsform und dem Stallmanagement ab. Wer für den Koppelgang selbst verantwortlich ist, oder an Wochenenden oder Feiertagen in Eigenregie rausstellt, sollte am besten auch hierfür einen kleinen Plan erstellen.

Training und Bespaßung

Übernimmt ein Bereiter das Pferd während deiner Abwesenheit? Reitet eine Freundin oder soll nur ein bisschen longiert oder Spaziergänge unternommen werden? Oder geht dein Pferd mal nur auf die Wiese für eine Zeitlang? Auch diese Punkte sollten vorher geklärt sein, damit es zu keinen Missverständnissen kommt.

Wichtige Informationen

Je nachdem wohin dich deine Reise verschlägt, kann es ja durchaus möglich sein, dass man dich für ein paar Tage wirklich nicht erreichen kann, oder dass du das Handy auch einmal bewusst nicht permanent griffbereit hast. Sollte genau in dieser Zeit aber doch etwas nicht stimmen mit deinem Schatz, muss jeder der sich kümmert genau wissen, an wen er sich wenden muss und was im Notfall ohne dich entschieden werden darf.

Hierzu sind folgende Dinge wichtig:

  • Der Equidenpass muss zugänglich sein
  • Notfalltelefonnummern hinterlegen ( Stallbetreiber, Tierarzt, Tierklinik, Schmied)
  • Infos über eine OP-Versicherung mit in den Pass legen
  • ggf. Hängerschlüssel an einem abgesprochenen Ort hinterlegen
  • Notfallkontakt festlegen, der auch Entscheidungen treffen kann und darf
  • ggf. deine Hoteldaten/Aufenthaltsdaten hinterlegen

Man möchte ja ungern an das Thema Notfall denken, aber eine klare Abmachung welche Eingriffe bei deinem Pferd vorgenommen werden dürfen und welche nicht solltest du vorab treffen. Am besten kurz schriftlich zusammenfassen und mit in den Pass legen, genauso wie Infos über eine OP-Versicherung, Allergien usw.

Danke sagen

Ein Pferd bedeutet einen Haufen Verantwortung, das ist uns allen bewusst. Für die Zeit des Urlaubs geben wir diese ab und übergeben unseren Schatz in die vertrauensvolle Hände der “Ersatztanten oder Onkel”. Ohne unsere lieben Stallkolleg*innen, Freunde und Familie könnten wir oftmals gar nicht guten Gewissen in die Ferne fahren. Umso wichtiger ist es Danke zu sagen und evtl. für die Anderen dann die nächste Urlaubsvertretung übernehmen. Ein Mitbringsel aus dem Urlaub oder eine pferdige Kleinigeit zaubern ein Lächeln in die Gesichter und sind eine liebe Geste der Wertschätzung.

Arrivederci!

Die Koffer sind gepackt und alles vorbereitet. Dein Pferd hat noch einen kleinen Extrahappen bekommen und wurde noch einmal feste umarmt…  Jetzt geht es los in den wohlverdienten Urlaub.

Was es dabei zu beachten gibt?

Spaß haben und genießen natürlich! 🙂