Verladen leicht gemacht – Verladetraining mit Luuk Teunissen – DVD

von Equestrian International
Wer die Arbeit von Luuk Teunissen beim Mustang Makeover Germany 2017 verfolgt hat, konnte sich von seinen besonderen Fähigkeiten als Pferdetrainer überzeugen. Nun stellt erWeitere Informationen

24,99 

Vorrätig

SKU4HVS - 022Categories,

Wer die Arbeit von Luuk Teunissen beim Mustang Makeover Germany 2017 verfolgt hat, konnte sich von seinen besonderen Fähigkeiten als Pferdetrainer überzeugen. Nun stellt er sein Können als Lern-DVD für das Verlade-Training zur Verfügung.

Inhalt der DVD:

Basics:
– Sicherheitscheck Hänger,
– Zugfahrzeug,
– Hänger ans Auto hängen,
– wo verladen (Halle oder wo?)
– Equipment (Handschuhe, Halfter, Strick oder Longe, Transportgamaschen, Decke?, feste Schuhe)
– Hänger vorbereiten (Einstreu, Fenster auf oder zu, Trennwand)
– auf welche Seite kommt das Pferd, wenn es alleine verladen wird.

Vorarbeit:
– Führtraining (auch rückwärts!),
– Körpersprache,
– Bodenarbeit,
– evtl. über Rampe und/oder durch engen Gang/zwischen 2 Begrenzungen? Vorstellen der Pferde und deren Probleme beim Verladen
– welche Übung wird mit welchem Pferd gemacht
– mache ich mit allen Pferden das gleiche egal welche Probleme diese aufzeigen? Training unerfahrenes Pferd (zum ersten Mal Hänger):

Was wird oft gemacht:
– Hänger rechts und links begrenzen?
– anderes Pferd in den Hänger?
– Hänger anschauen lassen, erstmal Hufe auf die Rampe oder gleich ganz rauf?
– Fenster auf?
– Trennwand raus oder rein?
– wie lange drin lassen?
– wann anbinden?
– wann Stange zu?
– wann Rampe zu?
– wann fahren (wie lange)?
– Futterlob?
– zweite Person mit Gerte?
-> Erklären, ob das sinnvoll ist oder nicht!

Korrekt ausladen:
1. Rampe runter,
2. Strick los,
3. Stange los.
Verschlusshaken unbedingt UNTER die Rampe einklappen, Arten von Problemen/was tun, wenn…?
– Pferd rastet aus, steigt, zieht weg etc.,
– Pferd geht rückwärts,
– Pferd bleibt einfach stehen, geht keinen Schritt vorwärts,
– Pferd geht in Hänger, rennt aber sofort wieder raus,

Sonderfälle:
– sehr kleine Pferde,
– sehr große Pferde,
– Fohlen.

Häufige Fehler:
– Zeitdruck,
– Hänger ist dunkel,
– Unsicherheit beim Menschen,
– falsches Timing,
– Ablenkung durch äußere Einflüsse wie andere Pferde, Menschen etc,
– zu viel Druck/zu viel auf einmal verlangen,
– unruhiger, zu schneller Fahrstil.

Was oft gemacht wir, aber schlecht ist (warum?):
– Decke über den Kopf,
– von allen Seiten begrenzen,
– Huf aufnehmen und Stück weiter wieder aufsetzen,
….

Equestrian International