Einführung

Ein Hoch auf den Vizeweltmeister!

Ein Hoch auf den Vizeweltmeister!

Eine lange Reise war das nochmal zum Saisonende, aber wahrscheinlich die erste weite Strecke ohne jeglichen Druck. Einzig und allein die Vorfreude fungierte auf dem Weg nach Warendorf zum diesjährigen Olympiaball 2016 als Antrieb für die Voltigier unseres Partners “Voltigier Verein Ingelsberg” um nochmal 650km zurückzulegen. Das ganz entspannt! Die Vorfreude auf ein Wiedersehen mit Team Deutschland, auf  eine schöne Ehrung, auf den Ball insgesamt war groß. Man freute sich  darauf einfach nochmal die komplette WM bzw. die magische Saison Revue passieren lassen können.

Ein langer Weg

Vier Jahre Zusammenspiel bedurfte es, ehe es die erste Mannschaft des VVI wieder einmal schaffte sich für ein Championat zu qualifizieren und die damit verbundene Einladung zum Olympiaball zu erhalten (Alle Olympia- und Championatsteilnehmer im Pferdesport kommen zusammen). Der Jubel im und um das Team von Alexander Hartl war groß, als im Juni feststand, sie werden die deutschen Farben im August in Le Mans (Frankreich) auf der WM im Voltigieren vertreten. Ganz knapp nur mussten sich Florian Lohrmann, Katharina Burgmayr, Regina Burgmayr, Vanessa Hrastnik, Sophia Stangl, Carlotta Wolf und Sportsoldat Jannis Drewell,sowie Erfolgswallach Lazio letztendlich den Franzosen geschlagen geben. Zum zweiten Mal Silber nach 2010, und Gold in 2000, 2004 und 2008. Das tat der Stimmung natürlich keinen Abbruch, ganz im Gegenteil man war Stolz auf die GEMEINSAM erkämpfte Medaille. (Momente und Emotionen können unter vvit1.wordpress.com nochmal angeschaut werden).
Schon kurz nach dem Einlass in die festlich dekorierte Reithalle am DOKR in Warendorf wurde das Team aus Ingelsberg angesprochen, wie schön es wäre, sie hier wieder auf dem Ball begrüßen zu können.
“Wir haben es uns einfach nochmal gut gehen lassen und die Momente des Balls gemeinsam genossen. Wir haben unseren Erfolg endlich mal gefeiert, wie schön, dass auch alle so gut drauf waren, konnte man vom Team persönlich erfahren.” Selbst die jüngste des Teams Carlotta Wolf hielt bis in der Früh um 4h durch.

Das Team 1 VVI
Das Team 1 VVI
Quelle: Voltigier Verein Ingelsberg

Angefangen mit einem Sektempfang folgte gleich zu Beginn die Ehrung der Voltigierer. Natürlich darunter auch eine Ehrung für  Gregor Klehe, der als Einzelvoltigierer vom VVI für Deutschland bei der Junioren EM (fand zeitgleich zur WM in Le Mans statt) mit am Start war. Ein paar erklärende Worte von Bundestrainerin Ulla Ramge, ein Videoausschnitt der WM Kür und sofort war wieder Gänsehaut vorhanden, erzählten die Athleten aus Ingelsberg – alleine dieser Moment lohnte schon die weite Fahrt. Weiter ging es mit einem großen Buffet im Stile der olympischen Spiele, also mit typisch brasilianischem Essen und Trinken, ehe viele weitere Ehrungen stattfanden.
Eine Tombola mit attraktiven Preisen lockerte den Abend auf bis dann zur späteren Stunde auch das Tanzbein geschwungen werden konnte. Eine lange Nacht stand noch bevor, welche erneut wieder viele emotionale Momente mit sich brachte, an die auf der Rückfahrt zu ebenfalls früher Stunde gerne gedacht wurde. Ein einfach toller Abschluss einer wahrlich magischen Saison, die gerne in der kommenden Saison wiederholt werden darf. Eine Saison die abermals zeigte was Team bedeutet und wie sehr es zusammenschweißt…
Noch ein letztes Mal wird das Team Ingelsberg 1 im Rahmen der Mevisto Amadeus Horse Indoors ihre Kür präsentieren, ehe es in die wohlverdiente Winterpause bzw. eher schöpferischen Pause geht. Kommt vorbei und feuert mit uns unser Partner-Team aus dem Bereich Voltigieren an. Wir freuen uns schon riesig auf einen krönenden Jahresabschluss.